Matsusaka

Die Stadt Matsusaka liegt östlich der Kii-Halbinsel an der Ise-Bucht. Teilweise grenzt das Stadtgebiet an den Yoshino-Kumano National Park.

Matsusaka entwickelte sich im 15. und 16. Jahrhundert zu einem Handelszentrum. Ende des 16. Jahrhunderts wurde die Gegend von Gamō Ujisato kontrolliert. Er war Namensgeber der Stadt (Matsusaka = ein Hang mit Pinien) und legte den Grundstein zum Bau einer Burg.

Sehenswürdigkeiten von Matsusaka sind die Ruinen der gleichnamigen Burg, die Grabstätten von Takarazuka und die Ruinen der Burg Azaka.