Tägliche News und Tipps
Heute von Japan Thomas
Kapselhotels

sind nicht so klein, wie oft gedacht wird.

Tottori Joseki Schlossruine

Die Burg Tottori war einst Heimat des Tottori Clans im feudalen  Japan. In der Geschichte der Burg ist die Belagerung im Jahre 1581 durch  Fürst Toyotomi Hideyoshi besonders erwähnenswert. Insbesondere deshalb  weil der Fürst die Strategie der Aushungerung der Burgbewohner anwandte.  Toyotomi Hideyoshi unterband alle Lieferung der Nahrungsmittel zum  Schloss und belagerte es während  200 Tagen. Die Belagerung fand ein  Ende als der Schlossherr Kikkawa Tsuneie schliesslich kapitulierte und  den Freitod wählte. Nach der Einnahme der Burg zeigte sich Hideyoshi  gegenüber den überlebenden Burgbewohnern gnädig und gewährte ihnen  Essen. Durch den Hunger getrieben assen die halb verhungerten Menschen  jedoch die dargereichten Speisen viel zu schnell und starben daran.

Heute  ist von der Burg nur noch der Turm und die Resten der äusseren  Befestigungsanlage zu sehen. Die Burg ist in den Park Hisamatsu  eingebettet und ist für die Bevölkerung von Tottori ein Hort der  Erholung und Entspannung.

Jeweils im Frühjahr blühen hier 200  Kirschbäumen und bieten ein prächtiges Farbenspiel. Dabei wird der Park  von vielen Papier-Lampions beleuchtet und Essstände bieten ihre Speisen  feil. Auf die Kirschblütenzeit folgen die Azaleen und tauchen den Park  ebenfalls in schöne Farben.

Die Burg Tottori ist mit dem Bus von der JR Tottori Station in 8 Min. erreichbar. Haltestelle Nishicho aussteigen.